Schlagwort: Freiberg

Lukaskirchenduftprobe

 

14241086_836323416502637_1355616869_n

In früheren Zeiten wurde ein schlechter Dirigent im Tonstudio Lukaskirche schon mal eingemauert. Der Kollege riecht schon recht eigentümlich. Diesen einzigartigen unbeschreiblichen Duft hatte ich auch Tage nach den Aufnahmen trotz gründlichster Nasenspülung nach der Methode vom kleinen Muck noch in der Nase. Gut, daß es kein Riechinternet gibt. Continue reading „Lukaskirchenduftprobe“

Das Horn an den Nagel gehängt

Wegen fehlender Deckenhöhe ist das für mich derzeit nicht möglich. Schön ist die Idee aber trotzdem. So ähnlich hat das auch ein süddeutscher Instrumentenbauer realisiert, allerdings natürlich mit viel mehr Schallbechern: eine ganz andere Liga! Continue reading „Das Horn an den Nagel gehängt“

Platoon äh Platthuhn

Platoon äh Platthuhn: um ein Huhn so platt auf den Grill oder in den Ofen zu bekommen, schneidet man ihm einfach das Rückgrat raus, wie in diesem Video beschrieben. Anschließend noch die Flügel stutzen, damit es nicht vom Grill fliegt. Natürlich wird man die weggeschnittenen Teile nicht wegwerfen, sondern in den nächstgelegenen Suppentopf werfen. Continue reading „Platoon äh Platthuhn“

Verwöhnungskirche

Das Reliefdetail an der Versöhnungskirche Dresden könnte man als Doppelhorn gelten lassen, wenn man es nicht besser wüßte. Continue reading „Verwöhnungskirche“

schöpferisch unergiebig

Klaus Wallendorf
„Üben ist extrem zeitaufwendig, schöpferisch unergiebig und damit lästig.“ Klaus Wallendorf hat ein Buch geschrieben, eine Hommage an seine Cello-Kollegen „Immer Ärger mit dem Cello: Liebeserklärung eines irrenden Waldhornisten an die streichenden Kollegen“ Im Interview mit der FAZ spricht er unter anderem über seine Liebe zu Cellistinnen, Wildwassercelli und seine behaglich gackernde Frau. Continue reading „schöpferisch unergiebig“