Bystrouška

Füchslein

Super Idee: Montag 14 Uhr, Rentnervorstellung in der Septemberoper: „Das schlaue Füchslein“ OmÜ, also tschechisch mit Übertitelung. Die ungewöhnliche Anfangszeit und das niedliche Plakat-Füchslein hatte zahlreiche Touristen mit Rucksäcken und SLR-Kameras und auch des tschechischen nicht mächtige (Touristen)-kinder angelockt.

Ergebnis: das ausverkaufte Haus hatte in den ersten 30 Minuten 2 zu Boden fallende Metallgarderobenmarken, unzähliges Auslösegepiepe der Kameras und fragende Kinder, die wissen wollten, wer der Mann im weißen Anzug ist. (Der Förster, ist doch klar!)

Nach dem ersten Bild lichteten sich die Reihen des 4. Ranges, was wiederum mit Geräusch verbunden war. Danach gings.

Fazit: Sofort wieder Touristensteuer einführen. (Wenn man bedenkt, wieviel Subventionen jede einzelne dieser Karten den sächsischen Steuerzahler kosten…)

Musik: scheint schwer zu sein.

Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme: war in Wien letztens viel niedlicher, in Dresden hab ich die Handlung endlich verstanden. Für Kinder ist das wohl ohne entsprechende Vor- und Nachbereitung eher nichts, obwohl so viele Kids auf der Bühne stehen und „singen“. Der echte Fuchs am Anfang und am Ende war aber ein Knaller. (No animals were harmed)