Befreit!

Renee Fleming Photo Credit: Decca/Andrew Eccles

Richard Strauss (1864-1949), Op. 39 no. 4
Text: Richard Fedor Leopold Dehmel (1863-1920), zum Geburtstag seiner Frau Paula Dehmel gewidmet. Lief scheinbar nicht mehr so gut, die Ehe.

Du wirst nicht weinen. Leise, leise
Wirst du lächeln und wie zur Reise
Geb’ ich dir Blick und Kuß zurück.
Unsre lieben vier Wände, du hast sie bereitet,
Ich habe sie dir zur Welt geweitet;
O Glück!

Dann wirst du heiß meine Hände fassen
Und wirst mir deine Seele lassen,
Läßt unsern Kindern mich zurück.
Du schenktest mir dein ganzes Leben,
Ich will es ihnen wieder geben;
O Glück!

Es wird sehr bald sein, wir wissen’s beide,
Wir haben einander befreit vom Leide,
So gab ich dich der Welt zurück!
Dann wirst du mir nur noch im Traum erscheinen
Und mich segnen und mit mir weinen;
O Glück!

Ganz ohne Richard Strauss konnte das 1. Sinfoniekonzert mit Christian Thielemann nicht sein: die Zugabe (Baßklarinette: drauf kommen muß man!)  von Renee Fleming war für mich der Höhepunkt des Abends (hier mit den Wiener Philharmonikern):

httpv://www.youtube.com/watch?v=guDV9VRrlCg

mit Soile Isokoski
httpv://www.youtube.com/watch?v=4tVe715f6Wc

Und unübertroffen: Dame Felicity Lott
httpv://www.youtube.com/watch?v=YG_UejmD6OU

Planktonfang der Woche:


Finde den Fehler!

  • Thielemann kommt zu spät, um am Kulturpalastdesaster noch was reißen zu können. „Na, werden wir mal gucken, was wir da machen können.“ Er hat leider verpaßt, daß er „erst einmal mit seinen Kollegen der Philharmonie ins Gespräch gekommen wäre
  • Kampfbratsche: „Jedes Instrument kann zum Protestmittel werden – auch ein Cello.“
  • Ich bin doch genauso gefahren wie immer wenn ich betrunken bin!“
  • Nie wieder aufpoppende Druckdialoge im Firefox!
  • Sachsens Theater-Zukunft weggespart
  • Streß mit Deinen Webseiten? Ich besorgs Dir für 15€/Monat. Armes Webwürstchen.
  • Geil! Fallingwater und andere Architekturperlen in LEGO
  • Wie billig kann Bio sein?
  • Buddenbohm: „Was machst Du da?“Sohn II: „Ich gucke gefährlich.“ Mit drei Jahren.
  • Buddenbohm: „das war der Muskelkater meines Lebens, dagegen war alles vorher nur ein Probealarm.“
  • pervers Vorjohann: „Die Stadträte müssen jetzt entscheiden, welche der [Groß-]Projekte sie streichen oder verschieben wollen.“ Schollbach: „Wer jetzt das Kulturkraftwerk z. Disposition stellt, stellt die Zukunft von Operette und TJG infrage.“ Immerhin kann man wohl in Zukunft den Stadträten bei den Sitzungen via Internet zuhören.

  • Speichen-Porno aus Dresden: Nippel in Orange
  • Bosbach schwer krebskrank? Also ob es leicht oder mittelschwer krebskrank gäbe.
  • „Riccardo Chailly ist hier sowas wie der Bandleader.“
  • Zwei machten Sex und gaben nicht Acht: 268


Sie sehen alles!!!1!! Bautzener Landstraße DD-Bühlau

Gummis in meiner Größe hatte der Automat leider nicht.

Diese Woche war mal wieder ein Besuch der Geniusbar @ Apple Store Dresden fällig: mein iPhone spielte keine Musik auf meinem Dock mehr ab. Klarer Fall von Garantieumtausch! Protip: Backup anch Möglichkeit nicht in der iCloud machen, sondern auf einem lokalen Rechner! Beim Restore kam das böse Erwachen: statt avisierter 5 Minuten dauerte der erste Schritt der Wiederherstellung geschlagene 1,5 Stunden! Im zweiten Schritt wurden dann meine gekauften Apps wiederhergestellt, was allerdings nicht fehlerfrei verlief: sie wurden geladen, installiert und verschwanden dann eine nach der anderen. Wofür macht man das an der Bar? Genius war recht zerknirscht, brach den Restore ab und startete das Telefon neu. Danach wurden die restlichen Apps geladen. Die schon verschwundenen konnte ich im App-Store unter „nicht auf diesem iPhone“ finden und neu laden. Alle, bis auf eine. Die war geladen worden, als der Genius abgebrochen hatte. Viele Telefonate und mails später fand sie sich in den „ausgeblendeten“ apps.

Merke: backup auf dem Rechner machen.