Arschgeweih am Schallstück

Ray Noguera sammelt und gestaltet tätowierte Instrumente. Bei Saxophonen hatte ich das ja schon gesehen, aber Hörner? Wems gefällt.

Planktonfang der Woche:

  • Film „Mr. Klein“ (1976) mit Alain Delon.
  • Film „Novemberkind“ (2008) mit Anna Maria Mühe und Ulrich Matthes und schon wieder Thorsten Merten.
  • Film: „Versicherungsvertreter“ über Mehmet E. Göker: „Ich bin ein ruhiger, in sich gekehrter Mensch geworden“
  • Film „Iron sky„. Was für ein gigantischer Quatsch.
  • Dogma-Filmkomödie „Alt, neu, geliehen & blau“ (2003). War eher mau. Ein Frauenfilm.
  • Locktavias in Dresden gegen Diebe.
  • Von Schorlemer gießt Öl ins Feuer der Verhandlungen um das Landesbühnenorchester. „Fristsetzungen oder Drohgebärden helfen nicht weiter“
  • Kapazunder! Annette Dasch ist die Wiener Pompadour.
  • Entmündigung: Das Zauberwort heißt Vorsorgevollmacht und nicht Patientenverfügung! Macht. Das. Jetzt. Gleich.
  • Kempinski Dresden: Was man eine Klatsche nennt.
  • Neues Wort gelernt: „Schenkelbrand„. Worauf Westerwelle total abfährt. Von mir aus kann sie Reiter-Guido für Brandzeichen einsetzen und mit gutem Beispiel voran gehen, indem er sich FDP auf den Hintern brennen läßt.
  • Männer vom Stamm der ostindischen Oraon mit traditionellen Trompeten, die mit langen Bambusstöcken gehalten werden.


Neben dem Doppelhorn gibt es auch die Doppelharfe.

Dirigentenparkplatz in Tallinn. Foto von Joerg Stephan.

Einer von denen ist der Hl. Hertie, der in Görlitz sehr verehrt wird.

Kasper in der Frauenkirche Görlitz. Wie der wohl da hinkommt. Man sieht ihn nicht außerhalb des Altarraums, nur der Pfarrer sieht ihn. Gähnt der?

Actionpainting mit Kotzefarbe in Weißig anläßlich der dOKUMENTA (13).