Bei Felix zum Brunch


Felix hatte sehr gut geheizt. Die Theorie, daß je nach Begeisterung jeder Zuschauer ein Heizelement von ca. 80-100W darstellt, kann ich bestätigen. An einem warmen Frühsommertag lief die „Heizung“ im Mendelssohnhaus Leipzig also mit ca. 9 kW.

Probe mit Sopranistin Jana Büchner und Brita Wiederanders ohne Heizung. Es erklangen Werke von Mozart, Schubert, Mendelssohn, Hensel, Lewy und Schumann.

Plankton der Woche:

  • Spanische Sensenmänner
  • Profis: „Anfragen bitte nur telefonisch, unsere e-mials (sic!) landen meist im Off.“ Kein Wunder.


DD-Bar, Teil des genialen Bühnenbilds für „Pardon my english“ an der Staatsoperette Dresden.  Taube Hans-Ulrich.

Schlaferzeuger haben ja immer lange Pausen. In denen malen sie Pittiplatsch bunt aus.

Agnes, die Dramaqueen

Sehr gemogeltes Bild.


Kuchen gäbe es auch im Schillergarten.

Zalandogekreische! Kollektion Frauenschuh eingetroffen! Die ersten Paphiopedilum-Blüten seit Ostern 2009.


Bitte mir mal schnell crowdfunden: Skoda Felicia für 15.000 €


Heute noch keine Flugstunde. Airport BUE wird wohl später fertig. Im Startloch eine Blaumeise.

„Sachsens Hiefel“

2 comments

Comments are closed.