Teschek, bedien Dich!

Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal: Arabella, gesehen in der Oper Chemnitz. Wie schon beim Ontärrgong-Film festgestellt, scheinen nur noch wenige Schauspieler und Sänger zu begreifen, daß für männliche Rollen wie in ‚Arabella‘ die der Grafen und deren Dienerschaft das Rollenverständnis auch eine gewisse körperliche Grundhaltung – Rückgrat – beinhaltet. Kammersänger Siegfried Vogel ist da eine Klasse für sich, jede Bewegung paßt zu einem Rittmeister a.D. Graf Waldner.

Teschek, bedien Dich.

Der Teschek ist ein Trottel, wie die sehr aufschlußreiche Datenbank zur deutschen Sprache in Österreich von Dr. Gregor Retti sagt.

2 comments

  1. Teschek ist im Kontext zeitgenössischer österr. Umgangssprache tatsächlich ein Synonym für einen, der immer ausgenutzt wird
    (Österreichisch : Teschek
    Deutsch : einer, der immer ausgenutzt wird) also weniger ein Trottel aus eigenem Unvermögen. sondern durch seine Gutmütigkeit.
    Usrprünglich kommt Teschek vom ungarischen Wort tessek = bitte.
    Auch das läßt ahnen, wie die Mitwelt den Gutmütigen eben zum ausgenützten Trottel macht. In Strauss‘ Arabella allerdings ist teschek noch als tessek = bitte – bitte bedien dich zu verstehen ( spielt 1865 oder so ) und hat mit Trottel noch nichts zu tun.

  2. Hallo alois,

    vielen Dank für den Hinweis. Das erklärt natürlich auch diese Textzeilen:

    Mandryka (hält das Portefeuille nochmals hin, sehr herzlich):
    Nicht mehr? Ich bitte vielmals! Aber doch! Teschek, bedien dich!

    Mandryka macht sich also zum Teschek. Wieder was gelernt.

Comments are closed.