Ein golden Horn zur Hüften


Lohengrin in Bayreuth (Symbolfoto, mangels freier Bayreuther Fotos)

Erstmals relive im TV aus Bayreuth „Lohengrin“ in der Inszenierung von Hans Neuenfels: Es sind die kleinen Details, die auf großer Bühne Sorgfalt verlangen. Vielen Dank an @ankegroener für den Hinweis auf die Thurman-Ratte aus „Pulp Fiction“. Die wäre sonst in der ziemlich miesen TV-Bildregie untergegangen.
Zart und verletzlich Klaus Florian Vogt, Hornist, Pilot, Wohnmobilist, als Bayreuther Lohengrin, demnächst wieder als Cavaradossi in Dresden.
httpv://www.youtube.com/watch?v=4GbN-k7MHCc
Filmzitate sind eine Spezialität bei Neuenfels. Das Szenenbild mit den Augenfenstern hat (nicht nur) mich spontan an Tatis „Mon Oncle“ erinnert:
httpv://www.youtube.com/watch?v=7FPxLqMjQwo&feature=player_detailpage#t=269s
httpv://www.youtube.com/watch?v=9A9pIBAIsms
Annette Dasch als Hl. Sebastian akupunktierte Elsa von Brabant:

In Lichter Waffen Scheine
ein Ritter nahte da,
so tugendlicher Reine
ich keinen noch ersah:
Ein golden Horn zur Hüften,
gelehnet auf sein Schwert, –
so trat er aus den Lüften
zu mir, der Recke wert;
mit züchtigem Gebaren
gab Tröstung er mir ein; –
des Ritters will ich wahren,
er soll mein Streiter sein!

Und sonst so diese Woche:


Der neue Perso ist in Vorbereitung


Libello


Buch der Familie: körperlich gestählt.

httpv://www.youtube.com/watch?v=y5ZsoSB6rl4&feature=player_detailpage#t=88s
Manchmal steh‘ ich auf mitten in der Nacht und lass die Uhren alle, alle stehn.