Ich bin gewohnt an ihr Gewicht

Legendäres Musical kehrt auf die Bühne zurück: „My Fair Lady“ an der Staatsoperette Dresden ist grandios, „allein das Ende kommt ein wenig abrupt daher – man hätte gern noch ein bisschen zugeschaut und gelauscht.“

Nächste Premiere: „Der Mann mit dem Lachen“ demnächst in meinem Kuscheltheater.

  • „Die können gar nicht mehr richtig sprechen!“: Warum sind Mikroports im Theater immer öfter zu sehen?
  • Wahlkampfgeschenke: 4 Jahre haben 9 sächsische Kultureinrichtungen Zeit, sich zu überlegen, woher für den Rest der Vertragslaufzeit 100% der Mehrzahlungen kommen sollen. Die, die jetzt schon Mühe hatten, in den nächsten 4 Jahren den 30% Anteil aufzubringen. Aber das ist ja nach der Wahl. Besonders scheinheilig erscheint die milde Gabe des Freistaates in Riesa, wo „wieder“ C-Tarif gezahlt wird, nachdem der selbe Freistaat sein Landesbühnen-B-Orchester vor wenigen Jahren nach Riesa fusioniert hatte. 

#slubbeute

Manchmal bin ich leicht zu erheitern. Die Mediziner des Krankenhauses Dresden Friedrichstadt im Blick der Kunst.

  • Liebes Tagebuch, Du glaubst nicht, was ich heute wieder im Theater erlebt hab: Donner ohne Blitz. 🌩

  • neues, sympathisches Wort gefunden: „montagisieren“ von Feiertagen. Seit dem 1. Januar 2014 ist der Waitangi Day „Mondayised“, das bedeutet, dass wenn der Feiertag auf einen Tag am Wochenende fällt, ist der folgende Montag arbeitsfrei.

Twitterlese der Woche